Sie sind hier:  IBSV-Zweite  →  Über uns  →  Historie
Home  •  Impressum

Kompaniechefs damals und heuteHistorie der Zweiten Kompanie des IBSV
In diesem Bereich widmen wir uns der Geschichte unserer Einheit und werden aufklären über solch wichtige Fragen wie:

  • Wie lange gibt's uns schon ?
  • Wer hat die Zweite eigentlich gegründet ?
  • Wer führte die Zweite an, einst und jetzt ?
  • Was hat die Zweite für unsere Stadt geleistet ?
  • Welche Schützenkönige hat die Zweite gestellt ?
  • Warum eigentlich hält sich die Zweite für "privilegiert" ?


Die Gründung der zweiten Kompanie des Iserlohner Bürgerschützenvereins

Iserlohn hatte um die Wende vom siebzehnten zum achtzehnten Jahrhundert etwa 1900 Einwohner. Unter seinem Bürgermeister Dr. Johann Caspar Lecke wuchs Iserlohn zur größten Stadt südlich der Lippe auf. Seine Einwohnerzahl hatte sich um das Jahr 1737 auf etwa 4300 vermehrt. Dieser Zuwachs war auf die über die Grenzen der Stadt bekannte metallverarbeitende Industrie und den damit verbundenen Zuzug auswärtiger Arbeiter, "fabriqueurs" genannt, zurückzuführen.

Die Geburtsstunde schlug für den Iserlohner Bürger-Schützen-Verein, nachdem der erste Preußenkönig die Wiedereinsetzung alter Stadtmilizen im Jahr 1704 angeregt hatte. Am 24. September 1705 ordnete König FRIEDRICH I. die Aufstellung der Ersten Privilegierten Bürger-Schützen-Compagnie an. Diese war in den dreißiger Jahren des achtzehnten Jahrhunderts auf die Höchstzahl von 150 Schützen angewachsen.

So wurde die Gründung einer "neuen", nämlich zweiten "Compagnie" ins Auge gefaßt. Der Mann der ersten Stunde für diese zweite Kompanie war Johann Henrichen Brenscheid. Er war 1699 in Lössel geboren worden, später nach Iserlohn gezogen, und seine Eltern hatten dort 1716 das Bürgerrecht verliehen bekommen. Am 08. Oktober 1737 erließ er im DUISBURGER INTELLIGENZBLATT den Aufruf zum Beitritt in die neue Schützen-Kompanie. Wie sich erwies mit Erfolg, denn bald hatte diese Kompanie 130 Schützen aufzuweisen.

hist. Anzeige

"Demnach verschiedene Bürger zu Iserlohn entschlossen sind / eine neue / von denen übriger unterschiedene Schützen=Compagnie auffzurichten / auch zu solchem Endzweck bereits eine neue wohl gezierte Fahne und zwo neue hellklingende Trommelen sich angeschafft haben / und ohngefehr 14 Tag nach St. Michaelis den allerersten Auffzug halten und nach der Scheiben schiessen / Des Endeß vor diß mahl 3 silberne Löffel aussetzen wollen; Als wird solches denen Liebhabern zu dem Ende hiedurch öffentlich bekant gemachet / Damit fals hierzu zu tretten willens sind / sich bey dem Capitain solcher neuen Schützen=Compagnie Johann Henrichen Brensched melden mögen / welcher vor dißmahl jeden für 15. Stüber / künfftiges Jahr aber für 30. Stüber zum Mitgliede annehmen wird."

Die nun bestehenden beiden Kompanien bildeten ein Bataillon, zu dessen Major der damalige 1. Bürgermeister Iserlohns, Dr. Johann Caspar Lecke, gewähIt wurde.

Den Antrag, das "PRIVILEGIUM" des preußischen Königs zu erhalten, hatten Brenscheid und seine engsten Mitstreiter Johann Wilhelm Holtenschmidt, Caspar Friedrich Tiemann und Friedrich Schade zunächst der Kriegs- und Domänenkammer zu Kleve eingereicht. Die clevisch-märkische Kammer befürwortete diesen Antrag.

Am 05. August 1738 erteilte König FRIEDRICH WILHELM I. seine Zustimmung mit folgendem Wortlaut:

"FRIEDRICH WILHELM KÖNIG

Mit der laut Eueren Berichtes vom 2 Jul. dieses Jahres zu Iserlohn geschehenen Errichtung eyner zweyten Schützen-Compagnie sind wir genannten Umständen nach zufrieden und könnt Ihr der gedachten 2ten Schützen-Compagnie die verlangte Confirmation ertheylen."

Damit war die zweite Kompanie eine privilegierte, d.h. unter königlicher Schutzherrschaft stehende Einheit und Bestandteil des Schützen-Infanterie-Corps in Iserlohn.

Zeittafel
(Nach Aufzeichnungen von Udo Wiedemeyer )

1737  

08.10.1737: Aufruf im Duisburger Intelligenzblatt.

13.10.1737: Erster Aufzug / Sitzung der 2. Kompanie 14 Tage nach Michaelis.

Kompaniechef: Capitain Henrich Brenscheid.

 

1738

Am 5. August 1738 erteilte der preussische König Friedrich-Wilhelm I. der 2. Kompanie seine Zustimmung - das Privilegium. Sie stand nun unter dem Schutz des Königs.

„Mit der laut Eurem Bericht vom 2. Juli diesen Jahres zu Iserlohn geschehenen Errichtung einer zweyten Schützen-Compagnie sind wir genannten Umständen nach zufrieden und könnt Ihr der gedachten 2ten Schützen-Compagnie die verlangte Confirmation ertheylen.“
Berlin, 5. August 1738 Friedrich Wilhelm, König . . .

bis 
1769

...fanden die Aufzüge der 2. Komp., genannt "Junge Schützen-Compagnie" auf dem Schützenplatz in den Klippen des Fröndenbergs statt. Später im Schleddenhof. 

Um das Jahr 1769 wurde Joh. Wilhelm Hültenschmidt Hauptmann der 2. Kompanie

1776

Die "Junge Schützen-Gesellschaft", sprich 2. Komp. wird zu dieser Zeit eine Bürgergesellschaft

 

1778

Das erlaubte, aber nicht privilegierte Kavallerie-Corps der Iserlohner Kaufmannschaft versucht, der 2. Komp. ihr Rüstzeug zu entwenden. Jüngere Mitglieder der 2. Komp. wehren sich und verteidigen ihre Fahne

1818

Johannes Pühl, Sohn von Joh. Heinrich Pühl wird Kompanie-Chef

 

1827

12.07.1827: Das Infanterie-Bataillon wird gegründet, bestehend aus 4 Schützen-Kompanien, dem Kavallerie-Corps und dem Jäger-Corps. Bataillons-Chef wird Bürgermeister August Wilhelm Post.

 

1828

Am 23.07.1828 werden die Hauptleute der vereinigten Schützen- und Infanterie-Corps gewählt. Den Namen IBSV gab es noch nicht.
1.Kp.Carl Herbers/2.Kp.  
Johannes Pühl
3.Kp.Wilhelm Rau/4.Kp.Hermann Ludewig 

 

1842

In diesem Jahr war Hermann Welcke Hauptmann der 2. Kompanie. Er bekam von König Wilhelm III. einen silbernen Becher verliehen. Grund: Welcke hat mit dem ersten Schuss das Zepter herunter geschossen.

Notgeld"Kruizduenerwiär! Noam`m Roathius mit der Fut!" Et kümmt van Hiärten, es et äok wat butt.

Hauptmann Welcke  mit seiner Kompanie auf den Notgeldscheinen der Stadt Iserlohn von 1921

1849

Iserlohner Revolution. Alexander Löbbecke war Chef der Bürgerwehr und später Oberst des IBSV.

A. LöbbeckeAlexander Löbbecke

1863

Der Chef der 2. Kompanie wurde der Stadtverordnete und Chef der Firma Kissing und Möllmann.

 

1868

Als der Oberst des IBSV, Alexander Löbbecke am 23.12.1867 verstarb wird Hauptmann  Möllmann zum Oberstleutnant befördert. Carl Witte wird in Abwesenheit zum Hauptmann der 2. Komp. gewählt. Er nimmt die Wahl aber nicht an. Gewählt wird am 30.06.1868 Hauptmann Giese.

 

1871

Am 07.07.1871 wurde Ferdinand Möllmann Oberst des IBSV

 

1872

17.06.1872, als Chef der 2. Komp. wird Hauptmann Rentrop genannt.

 

1875

Am 12.03. diesen Jahres wurde als Ersatz für den "mit dem Tode abgegangenen" Rentrop Herr Friedrich Eichelberg zum Hauptmann der 2. Kompanie gewählt.

 

1891

Neuer Chef der 2. Kompanie wird Hauptmann Söding

 

1898

Am 26.07.1898 Hauptmann Söding tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück. Er wird Ehrenmitglied des IBSV-Vorstandes.

Neuer Chef der 2. Kompanie wird Hauptmann Hermann Sülberg

1905

Hermann Sülberg wird in diesem Jahr der neue Schützenkönig des IBSV

Sülberg

König Sülberg (mit Kette) im Kreise seiner Offiziere.

1914

Hauptmann Franz Gerhard wird Kompaniechef.

 

1927

Hauptmann Otto Jülich wird Kompaniechef.

Offiziere der 2. Komp. 1932

1935

Hauptmann Otto Höttler wird Kompaniechef.

 

1936

Franz Thierbach wird Chef der 2. Kompanie. Bis 1953 führt er die Einheit

1949

Nach dem II.Weltkrieg wird die 2. Kompanie unter Hptm. Thierbach mit neun Offizieren und sechs Unteroffizieren erneut ins Leben gerufen

1953

Oberstleutnant Erich Muer führt kommissarisch die Zweite.

von links:

Piech, D. Menzl, R. Weber, W. Späing, E. Muer, H. Wortmann, F. Thierbach, L. Höttler, Piepenbrink, Schubert.

1955

Die 2. Komp. erhält anläßlich des 250-jährigen Jubiläums des IBSV eine eigene Kompaniefahne mit dem Leitspruch "In Treue fest"

1957

Hauptmann Willi Späing übernimmt die 2. Komp.

1958

Willi Späing  ist der Schützenkönig des IBSV

1969

Major Rolf Brunswicker wird Chef der zweiten Kompanie und bleibt es bis 1992!

aus dem Zeitungsartikel zur Amtsübergabe:
Späing (links) und Brunswicker

1980

Major Rolf Brunswicker ist IBSV-König

1986

Carl Jacob ist König mit Königin Gaby Merz

1992

Major Carl Jacob übernimmt die Einheit.

K. Jacob übernimmt

2001

Übernahme der Kompanie durch Major Udo Wiedemeyer.

2007

Die 2. Kompanie stellt den neuen König. Volker Tennie ist im noch jungen Millenium der erste Schützenkönig aus der 2. Kompanie.

    König Volker der Erste.Portrait König Volker

2008

Die Zweite ist online!

Kompaniechef Udo Wiedemeyer, Bernhard Hertel, Kirsten und Stephan Greitzke, Sven Wiedemeyer, Günther Köpping, Martin Rupprecht und Heinz Fröse sind das Start-Up Team der Internetseiten im März 2008

2009

OLt. Bernhard Hertel wird Kompaniechef bis Anfang 2011

2011

Neuer Kompaniechef wird Volker Tennie, Stlv.Stephan Greitzke
Und die Zweite feiert ihr 275-jähriges Jubiläum

     

zum Seitenanfang

Udo Wiedemeyer hat dankenswerterweise über die Jahre umfangreiche Recherchen über die Geschichte des IBSV im Allgemeinen, sowie der Zweiten Kompanie im Besonderen unternommen.

Anlässlich des 270. Jubiläums der Zweiten faßte er seine Ergebnisse in einem Aufsatz zusammen, den wir dem geneigten Leser nicht vorenthalten wollen.

Unter dem Titel

"1737 hoben die Herren Brenscheid, Hültenschmidt, Tiemann und Schade die 2. Kompanie aus der Taufe"

wurde dieser Artikel im Jahrbuch "Die Bürgerschützen", Ausgabe 45/2007 abgedruckt.
Wir veröffentlichen hier die ungekürzte Fassung des Artikels als pdf-Datei.

Letzte Aktualisierung:   01.06.2012   21:34:09
Copyright © IBSV 2008 | All Rights Reserved
Design by Sven Steinhardt & Daniel Schriegel | optimized for 1024 x 768 | Powered by Typo3